Glossar

 
 
Ernährung
 
Gesättigte Fettsäuren:
überwiegend in tierischen Lebensmitteln, decken heute über 60% der Fettkalorien, erhöhen den Cholesterinspiegel

Einfach ungesättigte Fettsäuren
(z.B. Ölsäure in Olivenöl, Rapsöl); senken das LDL –Cholesterin im Blut, ohne Abnahme des HDL

Transfettsäuren:
sind entartete „Killerfette“, entstehen bei der Härtung und Erhitzung pflanzlicher Fette (Pommes frites, Backwaren, Suppen, Soßen), erhöhen das LDL-Cholesterin im Blut

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren
werden unterteilt in Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren

Omega-6-Fettsäuren
(z.B. Linolsäure, Arachidonsäure): senken das LDL-Cholesterin, aber Abnahme des HDL, werden im Körper in Prostaglandine umgewandelt; diese erhöhen den Blutdruck, verengen die Blutgefäße, fördern Entzündungsprozesse

Omega-3-Fettsäuren (z.B. alpha-Linolensäure, EPA, DHA): senken das LDL-Cholesterin, Anstieg des HDL-Cholesterins, werden in die Eicosanoide 3 und 5 umgewandelt; diese senken den Blutdruck, erweitern die Blutgefäße, verdünnen das Blut, hemmen Entzündungen






















siehe auch: Cholesterin
 
 
 
 
© Walter Mühle, Böhl-Iggelheim