Glossar

 
 
Allgemeine Biologie
 
Die Bioverfügbarkeit ist eine Messgröße für den Anteil eines Stoffes, der unverändert im systemischen Kreislauf zur Verfügung steht. Sie gibt an, wie schnell und in welchem Umfang der Stoff resorbiert wird und am Wirkort zur Verfügung steht.

Lt. einer Studie hat Lutein aus Weizengras eine sehr hohe Bioverfügbarkeit.





















 
 
 
 
© Walter Mühle, Böhl-Iggelheim